Take me Glücksnahrung bio Basengrün bei Depression

Take me Glücksnahrung bei Depression

Rüdiger Dahlke propagiert in einigen seiner Bücher und Vorträge ein gemahlenes Pulver, an dessen Entwicklung Herr Dahlke auch beteiligt war. Ob Herr Dahlke auch finanziell an dem Produkt beteiligt ist, konnte ich leider bisher nicht herausfinden. Aber ungehindert dessen, soll es in diesem Beitrag darum gehen ob Take me bio Basengrün Glücksnahrung etwas gegen Depressionen taugt. Hier Bereichte ich über meine Erfahrung beim Selbstversuch mit Take me Glücksnahrung:

Eben durch die Bücher und Vorträge wurde ich auf das Take me bio Basengrün Produkt aufmerksam. Es handelt sich dabei um fein vermahlenes Getreide (Amaranth und Quinoa) sowie eine Reihe fein vermahlener Kräuter. Die gesamt Zutatenliste findest Du am Ende des Artikels.

Die Wirksamkeit der Glücksnahrung erklärt sich wie folgt: Die Bestandteile des Pulvers enthalten in hohem Maße Tryptophan. Laut Einnahmevorschrift des Produkts muss man dieses eine halbe Stunde vor dem Frühstück auf nüchternen Magen nehmen. Das ist deshalb so, dass die aufgenommene Aminosäure Tryptophan bei der Aufnahme ins Gehirn nicht mit anderen Aminosäuren konkurrieren muss. Es geht als darum Tryptophan ins Blut und ins Gehirn zu bringen. Tryptophan ist der Vorläufer von Serotonin. Und Serotonin gilt als der Glücksbotenstoff.

So weit so gut, das Wirkprinzip ist nachvollziehbar. Dr. Rüdiger Dahlke sagt, dass er jeden Morgen eine Portion Glücksnahrung zu sich nimmt, damit er den Tag über in guter Grundstimmung ist.

 

Aber wie verhält sich das nun bei Depressionen?:

Depressive, die unter einem Serotoninmangel leiden, würden höchstwahrscheinlich von Take me bio Basengrün profitieren, sofern die Einnahmeregeln beachtet werden.

Vorsicht jedoch bei der Einnahme von Antidepressiva aus der Klasse der SSRI (selektive Serotoninwiederaufnahmehemmer), denn diese verursachen bereits eine Erhöhung des Serotoninspiegels. Für Patienten mit einem SSRI sind hoch tryptophanhaltige Produkte im Normalfall kontraindiziert.

Wer jedoch kein Antidoeressiva nimmt, bei dem Tryptophan auf der Negativliste steht, der kann Take me bio Basengrün ausprobieren.

Es wird definitv nicht allen Leuten helfen können. Nur ein Versuch wird herausstellen ob es einem persönlich nützt.

Ich habe dann also Take me Glücksnahrung  Bio Basen-Grün ausprobiert, so die genaue Bezeichnung des Produkts. Man rührt sich morgens eine halbe Stunde vor dem Frühstück etwa einen Esslöffel davon in ein Glas Wasser und trinkt dann nochmal ein Glas Wasser nach.

Direkt nach der Einnahme konnte ich keine Veränderungen spüren. Ich wollte aber auch nicht gleich das Handtuch werfen und habe erst einmal damit weiter gemacht. Denn geschadet hat es auf jeden Fall auch nicht. Nach zwei Monaten, so lange reicht eine Packung, hatte ich dann beschlossen es nicht megr weiter zu nehmen.

Daraufhin hatte ich einen emotionalen Absturz. Es war fast wie beim Absetzen eines Antidepressivums. Das hatte mich ganz schön überrascht. Das heißt ich hatte eigentlich ursprünglich keine Verbesserung wahrgenommen, merkte aber Symptome und Verschlechterungen nach dem Absetzen. Ich erkläre mir das so, dass mein Serotoninhaushalt ursprünglich schon in Ordnung war, und sich nach dem Absetzen des Produktes erst wieder einpendeln musste. Das dauerte bei mit ungefähr einen halben Tag.

 

Mein Fazit

Das Podukt ist nicht ganz billig, eine Dose kostet rund 50 Euro und reicht füt gut zwei Monate. Für Depressive, die kein Antidepressiva nehmen, das sich nicht mit Tryptophan verträgt, kann Take me Glücksnahrung sehr hilfreich sein, sofern man einen Serotoninmangel hat. In allen anderen Fällen bringt es einfach nichts, außer dass es gesund und basisch ist.

Für diejenigen, denen Take me hilft, sind 25 Euro pro Monat wahrscheinlich ein kleiner Preis für bessere Stimmung und mehr Ausgeglichenheit. Für diejenigen, denen es nicht hilft, ist es dann eigentlich rausgeschmissenes Geld. Das einzige Problem dabei: Man weiß vorher nicht ob es einem hilft oder nicht. Wenn es hilft, hurra. Wenn es nicht hilft, sind 50€ versenkt.

Hier kannst Du Take me Bio Basen-Grün kaufen, falls Du es ausprobieren möchtest.

Und nun noch die Liste der Inhaltsstoffe (alles aus kontrolliert biologischem Anbau):

Amaranth, Quinoa, Karotten, Chlorella-Alge, Fenchel, Anis, Beifuß, Rote Rüben,

 

Bezugsquellen

Take me Glücksnahrung Bio Basengrün kannst Du bei diesen Shops kaufen:

Deutschland: Natürlich Quintessence Shop
Österreich: Heilkunde Institut Shop

Selber zusammen mischen:

Die Zutaten an sich sind ja nicht besonders speziell und leicht erhältlich. Wenn Dir Take me Glücksnahrung hilft, könntest Du das auch selbst zusammen mischen wenn Du fit genug dazu bist. Dazu brauchst Du nur die entsprechenden bio Zutaten und eine kleine Mühle um das ganze fein zu mahlen und zu vermischen.

Einfach nur die bio Pulver einzeln zu kaufen und miteinander zu vermischen wird nicht ausreichen um den gleichen Effekt zu erzielen. Denn das Entscheidende daran ist die ganz feine Vermahlung. Dadurch wird die große Oberflächenstruktur des Darms ausgenutzt um die Stoffe möglichst effizient aufzunehmen.

Du brauchst also auf jeden Fall mindestens eine kleine Mühle dafür. Ich selbst hatte mir für den Nachbau der Take me Glücksnahrung eine kleine Kaffemühle von Bosch gekauft, die ich außerdem auch noch für frische Kaffeebohnen verwende: Bosch Kaffeemühle klein (L)

 

Du hast selbst schon eigene Erfahrungen mit Takeme Glücksnahrung bio Basen grün gemacht?

Ich würde mich sehr darüber freuen von Deinen Erfahrungen mit Take me zu hören. Ob und wieviel es Dir persönlich geholfen hat. Oder eb Du es Dir später auch selbst zusammen gemischt hast. Immer gerne als Kommentar unter diesem Artikel oder auch über das Kontaktformular.

Wenn Du hier Deine Erfahrung kommentierst haben auch die anderen Leser etwas davon. Das würde mich sehr freuen.

 

 

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Warum denn solchen Leuten überteuerte Produkte abkaufen? Einfach Tryptophan in Pulverform kaufen. Für den gleichen Preis bekommst du 250g!! reines Tryptophan. Damit kommst du Ewigkeiten aus und kannst es auch viel besser dosieren.

  2. Hallo Andre,

    gutes Argument bzgl. des hohen Preises. Deshhlalb hatte ich auch ausprobiert, das selbst herzustellen anstatt immer wieder zu kaufen.

    Da ich Take me ausprobiert hatte wollte ich auf jeden Fall auch noch darüber berichten.

    Bei den meisten Antidepressiva steht ja im Beipackzettel, dass man eben kein Tryptophan nehmen darf und warnen vor einem möglichen Setotonin-Syndrom (wobei mir aber noch kein einziger Fall mit Serotonin-Syndrom bekannt ist).

    Wer sich deshalb nicht traut Tryptophan pur zu nehmen hat mit Take me zumindest eine Alternative mit geringerem Risiko für eine Überdosierung.

    Ich rate aber trotzdem immer dazu alles vorab mit dem behandelnden Arzt abzusprechen.

    Einen Beitrag über Tryptophan werde ich bald auch noch schreiben.

    Liebe Grüße
    Stefan

  3. Hallo Gast,

    ja, das ist einerseits ein guter Einwand, aber 5-HTP ist für viele Menschen nicht geeignet. Ganz besonders ungeeignet ist es für Betroffene die serotoninerhöhende SSRI Antidepressiva nehmen oder aber auch für Menschen mit Herzproblemen und Kreislaufproblemen, da 5-HTP aufs Herz geht und Herzentzündungen verursacht, besonders wenn man mit der Dosierung höher geht. Über 5-HTP sollte man sich vorab gut informieren, damit man dabei keine schwerwiegenden Fehler macht.

    Ich werde aber auch noch einen ausführlichen Artikel über 5-HTP schreiben.

    Der Vorteil klein gemahlener tryptophanhaltiger Substanzen ist die natürliche Verstoffwechselung und das damit viel geringere Risiko für Beschwerden durch zu hohes Serotonin. Ich konnte in der Literatur bisher noch keinen Fall finden, der durch Ernährung zu einem Serotoninsyndrom führte (das heißt aber nicht unbedingt, dass es solche Fälle tatsächlich auch niemals nie gab).

    Herzliche Grüße
    Stefan

  4. Einen Artikel zu 5 HTP wäre gut. Bin gespannt. Lass mich wissen.
    Aber trotzdem was ist denn damit, dass Tryptophan kaum den Gehirn erreicht? Das ist auch der Grund, warum kein Serotoninsyndrom damit vorkommt. Wozu also einnahme? Mit 5HTP kann man auch sehr wenig Dosis anfangen. Hinzu kann man auch Weisdorntee trinken. Und man muss so was nichts nehmen, wenn man sowieso SSRI einnimmt.

Schreibe einen Kommentar